Standorte der Verkehrspilotenschule Berlin

Die VPS Verkehrspilotenschule Berlin ist die einzige Flugschule im Raum Berlin, die an einem Verkehrsflughafen ausbildet. Also warum nicht gleich da lernen, wo man später ohnehin arbeiten möchte?!


Die VPS Verkehrspilotenschule Berlin bietet Ihnen ideale Standorte für Ihre Ausbildung: Ihre ersten Ausbildungsabschnitte absolvieren Sie in Schönhagen, südwestlich von Berlin. Mit zunehmender Erfahrung wird Ihre Ausbildung dann an den Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld verlegt, der Ihnen schließlich ermöglicht, im professionellen Umfeld Ihres späteren Arbeitsplatzes zu arbeiten.

Auch die Unterrichtsräume der VPS – Verkehrspilotenschule liegen am Flughafen Berlin-Schönefeld und damit gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Vom Zentrum Berlins brauchen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln ungefähr 30 Minuten bis zur Schule (www.bvg.de).

Wie andere große, professionelle Flugschulen haben wir die verschiedenen Phasen der Ausbildung auf verschiedene Flugplätze verteilt. Der erste Ausbildungsabschnitt ist die sogenannte VFR-Ausbildung. VFR heißt, Visual Flight Rules, auf Deutsch: Sichtflugregeln. Dieser Teil findet auf dem Verkehrslandeplatz Schönhagen statt. Hier lernen Sie zunächst den Umgang mit dem Flugzeug, das Starten und Landen, die Grundausbildung im Fliegen. Im zweiten Ausbildungsabschnitt wechseln Sie dann auf den nur 15 Flugminuten entfernten Verkehrsflughafen Schönefeld.

Nachtflüge und Flüge unter Instrumentenflugbedingungen können hier zu jederzeit durchgeführt werden. Dies ist an kleineren Flugplätzen im Umland nicht möglich. Der Verkehrsflughafen Schönefeld ist der einzige kontrollierte Flugplatz in Berlin-Brandenburg. Das heißt, nur hier wird der Flugverkehr von professionellen Fluglotsen gelenkt. An kleineren Flugplätzen gibt der Flugplatzhalters und dessen Mitarbeiter – der sogenannte Flugleiter - nur Empfehlungen und Informationen zu Flugbewegungen ohne Lenkungs- und Weisungsbefugnis. Dies sind keine professionellen Lotsen. Aus diesem Grund nennt man diese Flugplätze auch unkontrolliert. Um Sie in Ihrer Ausbildung vom Wetter unabhängiger zu machen und Sie möglichst früh, intensiv in der kontrollierte Umgebung eines von professionellen Lotsen gesteuerten Verkehrsflughafens auszubilden, findet die Flugausbildung der VPS direkt am Berlin-Brandenburg International statt.

Das Wichtigste in den späteren Ausbildungsphasen für die Lizenz zum Verkehrspiloten ist das Training der An- und Abflugverfahren unter Instrumentenflugregeln.  Bei der Stationierung auf einem kontrollierten Verkehrsflughafen haben Sie die Möglichkeit, mehr Verfahren zu trainieren als von einem unkontrollierten Landeplatz. Fliegen Sie z.B. von Schönefeld nach Leipzig haben Sie zwei Anflug- sowie zwei Abflugverfahren. Starten Sie hingegen auf einem unkontrollierten Platz, müssen Sie dort unter Sichtflugbedingungen abfliegen und landen.

Schon heute werden in Schönefeld monatlich 7.000 Flüge, davon 6.000 Flüge im Linienverkehr von Fluggesellschaften wie Easyjet, Airberlin und Lufthansa – Ihrer späteren potentiellen Arbeitgeber – abgewickelt. 7 Millionen Passagiere fliegen jährlich von Schönefeld aus in die Welt.

Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland. Um die nötigen Kapazitäten für die Zukunft zu schaffen, entsteht derzeit der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. Der gesamte Luftverkehr der deutschen Hauptstadtregion wird ab 27. Oktober 2013 im Südosten Berlins konzentriert sein. Zur Inbetriebnahme hat der Flughafen eine Startkapazität von 27 Millionen Passagieren. Je nach Passagierentwicklung kann der Flughafen für bis zu 45 Millionen Fluggäste ausgebaut werden.

Nach oben





Standorte